Dienstag, 18. Oktober 2011

Flohmarkt-Funde

Auch ich gehöre zu den Leuten, die gerne auf Flöhmärkte gehen. Als ich noch einiges jünger war (so 5-6 Jahre) bin ich oft mit meiner Familie auf den Flohmarkt gegangen, um sowohl zu kaufen als auch zu verkaufen.
Das einzig blöde mittlerweile ist das frühe aufstehen. Da ich schon unter der Woche früh hochmuss ist es an einem Sonntag nicht unbedingt das, was ich gerne mache... Aber ein Kaffee und ein Schoko-Croissant verschönert das Ganze auf jeden Fall. Und so wie mir manches Flohmarkt-Schnäppchen zeigt, lohnt es sich doch ein klein wenig früher aufzustehen!

 Mein Lieblingsflohmarkt findet immer am letzten Sonntag des Monats statt und ist zum Verkaufen nur für Anwohner in Eimsbüttel (Hamburger Stadtteil). Das hat jede Menge Charme, da die ganzen gewerblichen Händler fehlen, die das Bild meines erachtens doch trüben. Leider wissen die Leute auch, was sie so für schöne Stücke auf ihren Verkäufsständen haben und verlangen teilweise überteuerte Preise. Da sollte dann natürlich jeder für sich entscheiden, ob er bereit ist den zu zahlen.

Hier meine letzte Flohmarkt-Ausbeute:

Eine alte Ausgabe von "Die Schatzinsel" von Robert Louis Stevenson aus dem Jahr 1949 mit Widmung
und eine hübsche Dose


sehr hübsches Muster







"Von Onkel Walther, Tante Eva, Till, Eike und Dackelchen Alf" - Da hat sich Jürgen Abendroth bestimmt gefreut!

Leicht ramponiert

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen