Freitag, 28. Oktober 2011

Versenkter Apfelkuchen zum Wochenende

Da ich diese Woche erst am Mittwoch wieder auf der Arbeit war und nächste Woche  wohl erst Donnerstag wieder zur Arbeit gehen werde, gibt es als Entschädigung für meine Arbeitskollegin (und natürlich auch für mich :)) einen leckeren Apfelkuchen.
Ich finde ja, so ein (warmer) Apfelkuchen passt zu dieser kalten und tristen Jahreszeit am besten! Und wenn man kurz vor dem servieren noch ein bisschen Zimt drüberstreut, dann kommt sogar schon ein kleines bisschen Weihnachtsfeeling auf.

Fertiger versenkter Apfelkuchen (noch ohne Zimt)


Die Zutaten:
125 g weiche Butter
125 g Zucker
2 Eier
etwas Salz
ein Spritzer Zitronensaft
160 g Mehl
1 TL Backpulver
ca. 7 EL Milch
etwa 850 g Äpfel
wer mag etwas Zimt

Die Zutaten


1. Butter, Zucker, Eier und Zitronensaft gut verrühren. Salz, Backpulver und Mehl vermischen und unter die Masse rühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Anschließend soviel Milch unter den Teig rühren, so dass der Teig schwer reißend vom Löffel fällt.

Teig in die gefettete Springform verteilen


2. Äpfel waschen, schälen, halbieren, entkernen und auf der runden Seite viele kleine, parallele Einschnitte machen. Wieviele Äpfel genau du brauchst, hängt von der Größe der Äpfel ab. Ich mache immer erst ein paar Äpfel und schneide zur Not welche nach, damit ich nicht zuviele übrig habe.

Äpfel leicht andrücken


3. Den Boden einer Springform einfetten und den Teig gleichmäßig in der Form verteilen. Die geschnittenen Äpfel kreisförmig auf den Teig legen und leicht andrücken. Den Rest der Apfelhälfte eventuell noch durchteilen und in die Zwischenräume verteilen.

Evtl. Äpfelhälften noch kleinschneiden & in den Zwischenräumen verteilen


4. Den Kuchen anschließend bei 175° Grad für 40-50 Minuten backen. Wer mag, kann kurz vor dem Servieren noch Zimt über den Kuchen streuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen