Montag, 23. Januar 2012

Buchvorstellung "Der Rikschamann - Jan Schröter"

Max Harder ist ein junger Student – aber eigentlich findet sein Leben auf den Straßen Hamburgs statt: Mit seinem alten Kumpel Oleg teilt er nicht nur die Wohnung, sondern auch das „Gelbe Ungetüm“, eine quietschgelbe Fahrradrikscha, mit der sie ihren Lebensunterhalt einfahren. Max weiß alles über Oleg, denkt er. Doch dann sitzt ein bildhübsches Mädchen in der Rikscha, von dem Oleg nie etwas erzählt hat. Nur Stunden später ist sie tot und Oleg verschwunden. Max gerät zwischen allen Fronten, unter Mordverdacht, wird von Gangstern gejagt und weiß längst nicht mehr, wer in diesem Spiel gut oder böse ist: Pieter Westheim alias Pete West, Hitproduzent mit Hang zu Geheimnissen? Elena Westheim, Gattin mit Versorgungsproblem, Hamid, ein Mechaniker mit diskretem Nebenerwerb? Trotz teils unfreiwilliger Schützenhilfe der übergewichtigen Elke und ihrer Kontrahentin Bronstein – einer Kripobeamtin mit scharfem Verstand, scharfer Figur und langer Nase – übersteht Max das Verwirrspiel nicht ohne Blessuren. Und auch das „Gelbe Ungetüm“ kriegt Einiges ab…



Der erfolgreiche Drehbuchautor Jan Schröter liefert einen packenden Hamburg-Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. Eine großartige Mischung aus Nervenkitzel und Humor, eine emotionale Achterbahnfahrt mit viel Tempo und Witz.


Ein spannendes Buch, dessen 240 Seiten viel zu schnell durchgelesen sind. Den Hamburgern unter uns werden einige Orte in dem Buch bekannt vorkommen: Die Schlüterstraße im Uni-Viertel, die Osterstraße sowie der Hafen. Dadurch kann man den Handlungen quasi am laufenden Band folgen. Ich persönlich mag besonders Bücher in denen man die Handlungsort kennt & auch vor Augen hat, das macht ein Buch in meinen Augen noch realistischer. Mit immer neuen & überraschenden Wendungen vergeht die Zeit wie im Flug & so hat man das Buch leider viel zu schnell durch.
Ein Top-Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen