Freitag, 9. März 2012

Ruhe in Frieden kleines Kaninchen

Ja, wie es die Überschrift schon sagt, ist Pünktchen, unser neues Kaninchen, verstorben. Es war kaum eine Woche bei uns und noch nicht einmal 10 Wochen alt.
Dienstag hab ich mit meiner kleinen Schwester telefoniert und die hat es mir erzählt, danach gab es nochmal die "Reinversion" von meiner Mum. So wie es ausschaut, hatte Pünktchen es wohl mit dem Magen gehabt und musste in der Nacht von Montag auf Dienstag eingeschläfert werden.


Mein Dad sagte, dass es nicht verwunderlich war, da sie ja so klein & zierlich war. Nun ja, jetzt liegt die arme Kleine bei uns im Garten und lebt hoffentlich friedlich & froh im Kaninchen-Himmel.

Meiner Mama war das natürlich gar nicht recht, dass das arme Tier so schnell verstorben ist (Pünktchen war die Nachfolgerin von Kaninchen II, die ebenfalls vor ca. 2 Wochen verstorben ist) und ist direkt zur Zoohandlung gefahren und hat sich dort vor Ort beschwert. Da es natürlich schon ziemlich verwunderlich ist, dass Pünktchen nach nicht einmal einer Woche verstorben ist, durfte sich meine Schwester dort kostenlos ein neues Kaninchen aussuchen. O-Ton meiner Mum: "Nimm ein größeres & robusteres!" Gesagt getan! Sie hat sich ein schwarzes Kaninchen mit Schlappohren ausgesucht, dass eine Blesse & einen weißen Fleck an Pfote & Bauch hat. Und es ist nicht winzig! Dazu gab es noch jede Menge Futter.
Meine Schwester hat das neue Kaninchen Lilly getauft (sollte ein Mädchen sein!) und ist damit gestern zum Tierarzt, um es einmal durchchecken zu lassen, ob es auch wirklich gesund ist.Auf die Bitte meiner Mutter, dass der Tierarzt doch auch mal schauen möge, ob es wirklich ein Weibchen ist fragte der Tierarzt: "Sie trauen dem Zoohändler wohl nicht?" Und siehe da: Es handelte sich tatsächlich um ein Männchen, das jetzt nicht mehr Lilly sondern Blacky heißt. Das Problem jetzt, Blacky muss dank der Hormone, die ihn vielleicht mal überkommen, kastriert werden. Das kostet natürlich auch Geld... Also ist meine Mum wieder zum Zoohändler und hat denen gesagt, dass es sich dabei um ein Männchen und nicht um ein Weibchen handelt. Der Händler war natürlich verwundert, warum das arme Kaninchen als Weibchen ausgegeben wurde und hat sich für seinen Mitarbeiter entschuldigt. Meine Mum hatte jetzt die Möglichkeit, das Kaninchen umzutauschen oder aber Futter zu nehmen. Sie hat sich für die Futter-Variante entschieden, damit wir nicht alle zwei Wochen ein neues Kaninchen einziehen muss.

Jetzt bleibt also nur zu hoffen, dass Blacky lange unf glücklich bei uns lebt und es keine weiteren "Schwierigkeiten" gibt. So ein Kaninchen-Kauf ist also nicht unbedingt einfach. Fotos von Blacky wird es nächste Woche geben :)

Kommentare:

  1. das Problem kannte ich auch.. bei mir in der nähe gibt es auch so eine Tierhandlung die einfach nur kranke Tiere verkauft oder aggressive Tier.
    Meines war krank. Und wir haben sehr, sehr, sehr, viel Geld für kiko ausgegeben gehabt...bin fast jede Woche zum Tierarzt und das kleine Ding wollte ich auch nicht weggeben, weil ich gehört habe, dass sie die übriegen Tiere an die Schlangen verfüttern (wenn sie zu groß sind). Naja dann musste er eingeschläfert werden weil es nicht mehr ging. Ich vermisse kiko sehr. Er ist immer neben mir gelegen wenn wir zusammen geschlafen haben(unabsichtlich).
    lg Alisia

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt wirklich talentfreie Verkäufer- mein Gott.
    Ich wünsche Euch dass dieses Kaninchen nun gesund ist und lange bei Euch bleibt.
    Mit Deinem Gurkensalat hast Du mir den Mund wässrig gemacht. Den bräuchte ich auch gegen meine Kilos - schmunzel.
    LG Kirsten

    AntwortenLöschen