Samstag, 7. April 2012

Es könnte so einfach sein...

...Organe zu spenden.
Denn, viele wissen gar nicht, wie so etwas vonstatten geht oder sind verunsichert, wie mit ihnen eventuell umgegangen wird, wenn man dem eigenen Ende so nah ist.
Zuerst sei gesagt, die Ärzte sind gesetzlich dazu verpflichtet ihr menschenmöglichstes zu tun, um das eigene Leben zu retten. Wird hierbei der Gehirntod festgestellt, können die eigenen Organe gespendet werden. Dies allerdings auch nur, wenn man selbst einen Organspende-Ausweis ausgefüllt hat, ein selbstverfasstes Schriftstück mit dem Willen zur Organspende existiert oder aber Verwandten diesen speziellen Willen erklärt hat. Am einfachsten ist es allerdings, immer einen Organspende-Ausweis dabei zu haben und diesen auch möglichst aktuell zu halten. Einen Organspende-Ausweis bekommt man in Apotheken, Arztpraxen und Krankenhäusern kostenlos, ebenso kann man ihn sich kostenlos hier downloaden. Dabei kann man entscheiden, was man spenden möchten, was nicht gespendet werden soll, ob überhaupt gespendet werden soll oder aber jemand drittes damit beauftragen dies zu entscheiden.
Es ist sicherlich keine einfache Entscheidung, aber dafür eine umso wichtigere! Denn viele Menschen sind auf eine Organspende angewiesen und bekommen leider einfach keine, da sich die Verwandten in so einem Notfall einfach überfordert fühlen, dies zu entscheiden oder man selbst eben keinen Spende-Ausweis ausgefüllt hat. Niemand mag an den Tod denken, aber er ist doch allgegenwärtig. Wie schnell kann es passieren, dass man selbst auf ein Organ angewiesen ist...
Ich selbst habe seit mehr als 7 Jahre einen Organspende-Ausweis bei mir und sollte es tatsächlich der Fall sein, dass ich frühzeitig sterben sollte, so würde ich mich freuen, wenn meine Organe ein anderes Leben retten können! Wer weiß, vielleicht bin ich ja auch durch einen unglücklichen Zufall selbst auf ein gespendetes Organ angewiesen. Ich bin jedenfalls mit Überzeugung Organspender und - zugegeben - auch stolz darauf ;)

Viele weitere Informationen findet ihr auf der Seite der Organspende-Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und dann auch noch auf der Wikipedia-Seite Organspende.

Wie schaut es bei euch aus? Habt ihr einen Organspende-Ausweis? Wenn Nein, aus bestimmten Gründen? Wie ist eure Einstellung zum Organspende-Ausweis?

Kommentare:

  1. Hallo Süße,
    Ich hätte gerne einen Ausweis, aaaaaaber ich darf keinen machen. Ich war bei einer Beratungsstunde, danach beim Arzt und dann hat man mir nach zwei Wochen eröffnet das ich krank bin und auf Grund meiner Krankheit keinen Ausweis machen kann.
    Da meine Krankheit über die Jahre meine Organe angreift, kann es durchaus sein, dass ich irgendwann mal auf einen Spender angewiesen bin. Deshalb stimmt es mich auch so traurig, dass so wenig sehr gesunde Menschen einen Ausweis haben. Könnte ich einen machen, würde ich es sofort tun.
    Ich finde es toll das du einen Ausweis hast, dazu stehst und es hier auch postest. Ich bewundere solche Menschen sehr.
    Vielen Dank dafür.

    AntwortenLöschen
  2. sehr sehr sehr guter Post!!! Ich bin sehr beeindruckt.
    Leider muss ich zugeben (noch) keinen Spendeausweis zu besitzen, aber meine Eltern und mein Freund wissen was ich spenden würde, sollte etwas passieren. Ich finde das Thema auch super wichtig und ganz toll, dass du es ansprichst! Mein Freund hatte auch vor einigen Jahren eine ganz schlimme Infektion und fast Nierenversagen, deshalb ist es auch eine Herzenssache für mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin zwar, nicht wie du, selber betroffen, aber in den Medien hört man immer wieder, dass viel mehr Menschen gerettet werden könnten, wenn es nur mehr Organspender gibt. Darauf möchte ich gerne Aufmerksam machen. Und wenn dadurch nur ein paar mehr Menschen sich dazu bereit zu erklären, ihre Organe nach ihrem Tod zu spenden, dann hab ich meine "Arbeit" getan.
      Das klingt vielleicht ein bisschen krass, aber es ist genauso, wie mit den Lebensmitteln, die weggeworfen werden: Die Sachen sind oft noch gut, werden aber trotzdem weggeworfen wobei eine Menge Menschen von diesen Lebensmitteln (über)leben können. Genauso ist es mit den Organen - nur weil man keinen Spender-Ausweis hat, könnten deswegen evtl Menschen sterben, die von diesen Organen abhängig sind.

      Aber wer nicht spenden will, hat sicherlich seine Gründe und die dann auch zurecht! Ich möchte da niemanden quer reinreden, aber vielleicht regt es ja zum Nachdenken an :)

      Löschen
  3. Ich habe schon seit über zwei Jahren meinen Organspendeausweis, erneuere ihn auch regelmäßig wenn er ramponiert ist. Ich finde Organspendeausweis ebenfalls extrem wichtig und deshalb auch so toll hier etwas darüber zu lesen. LG

    AntwortenLöschen