Dienstag, 14. Juni 2016

Rezept: Rhabarber-Sirup

Nach langer Zeit möchte ich euch gerne wieder ein Rezept vorstellen.

Ich bin großer Fan von Rhabarber-Schorle und seitdem ich einen Sprudler zu Hause habe, bin ich immer wieder auf der Suche nach leckeren Sirup-Rezepten, denn von den fertigen bin ich leider kein großer Fan.
Lange gibt es den Rhabarber nicht mehr, daher solltet ihr unbedingt zugreifen, wenn ihr ihn auf den Markt oder im Supermarkt findet.
Viele Zutaten braucht ihr auch gar nicht, nur etwas Zeit :)


Ihr braucht folgendes:
1 kg Rhabarber
200 g Zucker (wer's süßer mag, mehr)
Saft von einer halben Zitrone
1 Liter Wasser


1. Rhababer waschen und in kurze Stücke schneiden, Zitrone ausdrücken.
2. Den Liter Wasser zusammen mit dem Zucker erhitzen und zum köcheln bringen. Anschließend den kleingeschnittenen Rhabarber hinzugeben. Das ganze knapp 30 Minuten köcheln lassen.
Oben links seht ihr den köchelnden Sud - zugegeben, dass Resultat sieht nicht besonders lecker aus, das Endergebnis ist es dafür umso mehr :).

3. Nun nehmt ihr entweder ein sehr feines Sieb und/oder ein sauberes Geschirrtuch (ich habe oben rechts den Dampfeinsatz meines Topfes plus ein Geschirrtuch genommen) und gießt vorsichtig den Sud durch Sieb/Tuch in einen neuen Topf. Nun könnt ihr die übriggebliebenen Rhabarberfaser noch ausdrücken, um auch wirklich jeden noch so kleinen Tropfen zu bekommen.
Wirklich vorsichtig sein, denn es ist verdammt heiß!!!


4. Den Rhabarber-Saft lasst ihr dann auf ca. 3/4 einkochen, dass dauert je nachdem, wie groß euer Topf ist, 30 bis 40 Minuten (bei mir war es knapp eine Stunde, weil ich so viel hatte) und nach ca. 20 Minuten fügt ihr den Zitronensaft hinzu.

5. Ist der Sirup genug eingekocht, lasst ihr ihn am besten etwas abkühlen. In der Zwischenzeit könnt ihr eure Flaschen bei knappen 130° Grad für 10 Minuten im Backofen sterilisieren. Passt auf, dass sie wirklich trocken sind. Ist das passiert, könnt ihr den Sirup jetzt abfüllen.
Mithilfe eines Trichters und einem Sieb könnt ihr den Sirup in den Flaschen abfüllen. Abkühlen lassen und später mit einem kühlen Sekt oder als Schorle genießen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen